Sicherheitsphilosophie

mecoms Sicherheitsphilosophie ist außergewöhnlich

Alle Maßnahmen und Einrichtungen zur Herstellung und Gewährleistung der Sicherheitsansprüche, die an mecom gestellt werden, nutzen allen mecom-Kunden. Ganz gleich, ob Nachrichten von den Agenturen an die Empfänger übermittelt werden, ob Webportale für 1.000e Nutzer entwickelt und betrieben werden oder Anzeigen von den Werbeagenturen und Marketingabteilungen an die Verlage übermittelt werden, alle partizipieren gleichermaßen von den aussergwöhnlichen Maßnahmen:

  • mecom wird durch den Bund offiziell als “mit lebens- oder verteidigungswichtigen Aufgaben beauftragte Einrichtung” gemäß § 6 Abs. 2 S. 1 Nr. 9 Gesetz zur Sicherstellung von Postdienstleistungen und Telekommunikationsdiensten in besonderen Fällen (PTSG) eingestuft. mecom wurde damit der Anspruch auf Telekommunikationsbevorrechtigung eingeräumt.
  • Die Geschäftsräume sind mit einem gestaffelten Zonen-Sicherheitskonzept gegen das unbefugte Eindringen von außen geschützt (mechanisch, elektronisch, Fernüberwachung, Wachdienst).
  • Sämtliche Geschäftsinformationen werden auch intern gegen unbefugte Zugriffe gesichert (elektronische und mechanische Sicherung).
  • Sämtliche Übertragungssysteme und die beiden Haupt-Rechenzentren werden selbst und nicht durch Dritte betrieben.
  • Alle technischen Systeme (Satellitensendesysteme, Rechenzentren etc.) sind redundant ausgelegt und speziell gesichert (Fallout-Shelter, Sauerstoffreduzierung, Luftfilter, Klimatisierung, unabhängige Stromversorgung, Luft-Messsysteme etc.).
  • Die Systeme werden ausschließlich auf deutschem Hoheitsgebiet betrieben (Schutz gegen ausländische Nachrichtendienste, siehe z.B. USA PATRIOT Act und Foreign Intelligence Surveillance Act von 1978 mit der Vorschrift, dass US-Anbieter Daten und Datenbanken an das FBI herausgeben müssen, selbst dann, wenn die Rechenzentren in Europa liegen) [siehe auch iX 10/2013, Seite 42 ff].
  • mecom erstellt als Technikbetrieb ein Sicherheitskonzept gem. §109 Telekommunikationsgesetz (TKG), welches regelmäßig – ebenso wie die Funktionsfähigkeit aller technischen Systeme (Sat- und TK-Technik, Redundanzsysteme, Netzwerke, unabhängige Stromversorgung, Schutzsysteme etc.) – von der Bundesnetzagentur geprüft und bestätigt wird.